Remotehilfe als Teamviewer Ersatz

Heute mal ein “Nicht wirklich” Cloud Thema, das ich im Zuge eines Supportcalls bei MS kennen gelernt habe und das mich beeindruckt hat:

Die Remotehilfe

Viele von uns geben wahrscheinlich beruflich aber oft auch privat Computer-Support. Und viele verwenden seit Jahren (was heißt: seit Jahrzehnten) den Team Viewer

Bei meinem letzten Einsatz (ich durfte meiner Tierärztin helfen – wir haben da quasi eine Art Nachbarschaftshilfe, bei 2 Katzen und einem Hund gut für uns beide) habe ich aber festgestellt, das bei privater Nutzung der Teamviewer mittlerweile etwas langweilig geworden ist, weil er zwischendurch die Verbindung beendet und erst nach einer Wartefrist wieder freigibt.

 

Die Remotehilfe macht den Teamviewer für die meisten Einsatzgebiete aber überflüssig. (Solange eine Person vor dem zweiten Rechner sitzt)

Remotehilfe ist Teil von Windows 10, muss nicht installiert oder gar lizenziert werden.

Wie schaut so eine Sitzung nun aus ?

Beide Seiten starten die Remotehilfe, der UNTERSTÜTZER generiert auf seinem Rechner einen 6-stelligen Code

imageimage

Der HILFESUCHENDE gibt den Code bei sich ein und der UNTERSTÜTZER wählt die Art des Zugriffes aus

image

und nach einer Bestätigung durch den HILFESUCHENDEN kann schon geholfen werden

remoehilfe

Alles da, was man braucht:

image

 

Erspart mir in Zukunft Zeit und die Erklärung, wie man Teamviewer downloaded.

Und für manche Firmen vielleicht die eine oder andere Teamviewer Lizenz

Wobei:

  • Remotehilfe geht nur auf Windows 10
  • Es gibt keinen unbeaufsichtigten Zugriff
  • Der Desktop-Hintergrund wird (zumindest in meinem Test) nicht ausgeblendet

One Reply to “Remotehilfe als Teamviewer Ersatz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code