Rauschunterdrückung in Team Meetings

Nein, es geht hier nicht um den Missbrauch von Alkohol im Home-Office … Sondern um eine (relativ) neue Funktion in Teams, die wahrscheinlich noch nicht jedem aufgefallen ist.

Teams hat jetzt – wie Webex schon länger – eine Funktion, die Hintergrundgeräusche in einem Team-Meeting (und wahrscheinlich auch im Live-Event – nicht getestet) ausblendet.

Nachdem mein geschätzter (Ex-) Kollege Andre kürzlich ein nettes “Werbevideo” zu dem Thema gepostet hat, wollte ich testen, wie gut das wirklich funktioniert.

Nämlich so nicht:

Doch bevor ich meine Versuche hier zeige, ein paar Hinweise:
(Wer neugierig ist und nicht so gerne liest, sondern gleich mein Video sehen möchte: https://youtu.be/IxHiuvZmf64 )

Wo stelle ich es ein ?

Wie immer in den Einstellungen von Teams

image

Hier finde ich unter “Geräte” die Rauschunterdrückung

image

Derzeit nur am Desktop Client – nicht im mobilen Client oder im Web

Es gibt 4 Optionen:

  • Automatisch (Standard)
    Hier entscheidet die Teams-App über die beste Rausch-Unterdrückungsstufe. In meinen Tests mit lauten Störgeräuschen hat diese Stufe den selben Effekt gehabt wie KEINE Rauschunterdrückung.
  • Hoch
    Hier werden Störgeräusche sehr gut ausgefiltert – benötigt aber mehr CPU (dazu etwas später mehr)
  • Niedrig
    nicht getestet – soll angeblich statische Hintergrundgeräusche (Rauschen, Ventilatoren, ..) gut ausfiltern
  • Aus
    Keine Hintergrundgeräuschfilterung

Auch wenn lt, Doku eine Konfiguration innerhalb der Besprechung im Besprechungsfenster möglich sein sollte, habe ich diese Option nicht. Ev. kommt sie noch…

Ich habe auch festgestellt, das eine Änderung der Option INNERHALB einer Besprechung keine Auswirkung hat ! Dh ich muss das Meeting verlassen, die Einstellung ändern und wieder in das Meeting gehen.

In der Doku stehen auch folgende Hinweise:

Hinweise:

  • Bei dieser Option muss der Prozessor Ihres Computers Advanced Vector Extensions 2 (AVX2) unterstützen.
  • Diese Option steht zurzeit nicht zur Verfügung, wenn die Besprechung oder der Anruf aufgezeichnet wird oder wenn Live Beschriftungen aktiviert sind.
  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden mehr Computerressourcen verwendet.

Zumindest der zweite Hinweis stimmt definitiv NICHT – die Rauschunterdrückung funktioniert auch, wenn das Meeting aufgezeichnet wird !

Und auch das mit der CPU-Belastung ist – zumindest in meinen Tests – relativ.

Hier die CPU-Belastung bei Einstellung HOCH und ein paar Störgeräuschen:

clip_image001

Die Geräusche sind deutlich in den CPU-Werten zu sehen

Und hier bei AUSGESCHALTENER Rauschunterdrückung und den selben Geräuschen

image

Ja, deutlich weniger Belastung, aber aus meiner Sicht nicht wesentlich…

Qualität der Rauschunterdrückung

In meinem Video ist deutlich zu hören, das bei der Einstellung “Hoch” die Rauschunterdrückung richtig gut funktioniert. Ich habe ein externes Mikrofon am Schreibtisch stehen und selbst wenn mein Handy mit voller Lautstärke direkt vor dem Mikro liegt, wird der Klingelton weitgehend ausgefiltert – natürlich leidet die Sprachqualität meiner Stimme darunter, weil auch hier Frequenzen abgeschnitten werden – es bleibt aber deutlich verständlich.

Hier jetzt meine Livetests – in 3 Varianten: einmal HOCH, einmal Automatisch und einmal AUS – immer das selbe Setup und die selben Geräusche.

(Und ich habe festgestellt: Video ist nicht so ganz meins, hier muss ich noch üben (beim Schneiden und Nachbearbeiten)

Fazit

Im Homeoffice – besonders mit lauten Nachbarn und/oder Kindern – eine super Option, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Nebengeräusch erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code