überraschende Lizenzerkenntnisse

wenn man, wie ich, sich über 25 Jahre nicht nur mit Microsoft Technologien, sondern auch mit der Lizenzierung derselben beschäftigt, bekommt man ein recht gutes Bauchgefühl, was lizenztechnisch geht und was nicht. Manchmal passiert es aber, das sich dieses Bauchgefühl irrt (in beide Richtungen) und die Sache anders als gedacht ist.

2 Erkenntnisse haben mich die letzten Wochen überrascht, die ich gerne mit euch teile.

Home Use Right von Office ProPlus

Jedes Officepaket kann ja auf 5 PCs, auf 5 Tablets und auf 5 Phones installiert werden.

Für mich war daher logisch, das eine dieser Installationen auch privat zu Hause genutzt werden darf und auch für Familienangehörige usw. (und habe das auch in meinen Workshops so erzählt als Benefit)

Ist so nicht ganz korrekt, wie meine Lizenzabteilung gemeinsam mit LicenseQ (der MS internen Hotline für Lizenzfragen) klar gestellt hat:

Hier die wie immer kurze und knackige Antwort von LicenseQ im Wortlaut:

vielen Dank, dass Du Dich mit LicenseQ  in Verbindung gesetzt hast.

Lizenzierte Nutzer dürfen Office 365 ProPlus auch auf privaten Geräten nutzen, um damit für den Lizenznehmer zu arbeiten. In den Lizenzbestimmungen gibt es keine Einschränkung bezüglich der Nutzung auf privaten Geräten der Mitarbeiter. Ein privates Nutzungsrecht für Office 365 ProPlus Lizenzen wird in den Lizenzbestimmungen nicht eingeräumt.

Es gelten die folgenden Bestimmungen aus den Online Services Terms, Seite 29:

Office 365-Anwendungen

Rechte zur Installation und Nutzung

Jeder Nutzer, dem der Kunde eine Nutzer-SL zuweist, muss über ein Arbeits- oder Schulkonto verfügen, um die mit dem Abonnement gelieferte Software nutzen zu können. Diese Nutzer:

· sind berechtigt, die mit dem AL bereitgestellte Software zur lokalen oder Remoteverwendung in bis zu fünf gleichzeitigen OSE zu aktivieren.

· sind auch berechtigt, die Software zu installieren und mit gemeinsamer Computeraktivierung auf einem gemeinsamen Gerät, einem Netzwerkserver oder auf gemeinsamen Servern in Microsoft Azure oder mit einem Qualified Multitenant Hosting Partner zu nutzen. Eine Liste der Qualified Multitenant Hosting Partner und zusätzliche Bereitstellungsanforderungen finden Sie unter www.office.com/sca. Diese Bestimmung zur gemeinsamen Computeraktivierung gilt nur für Kunden, die für Office 365 Business lizenziert sind, wenn Office 365 Business als Komponente von Microsoft 365 Business lizenziert ist; und

· müssen jedes Gerät, auf dem der Nutzer die Software installiert hat, mindestens alle 30 Tage mit dem Internet verbinden, da sonst die Funktionalität der Software beeinträchtigt werden könnte.

· sind berechtigt, die im Rahmen von ProPlus angebotenen Onlinedienste mit Internetanschluss zu nutzen. Darüber hinaus können die Nutzer, sofern der Kunde dies erlaubt, die Nutzung der verbundenen Dienste nach den in der Produktdokumentation dargelegten Nutzungsbedingungen neben diesen OST wählen, in Bezug auf die Microsoft als Datenverantwortlicher fungiert.

Dh die Installation am privaten Gerät ist erlaubt, solange der Nutzer über ein Arbeitskonto verfügt, um diese SW zu nutzen. Dh es darf nur der Arbeitnehmer mit dem Office arbeiten, keine Familienmitglieder.

Für das klassische HomeUse Right gibt es in den Enterprise Agreements eigen Prozesse, die das HomeUseRight weiterhin für die Mitarbeiter erlauben. Aber eben nicht mit der Office Pro Plus Lizenz des Arbeitgebers.

Hier noch ein paar Infos zum HomeUse Program:

Home Use Programm:

Alle Kunden die den Anwendungspool unter SAM ( Software Assurance Membership) haben, also auf jeden Fall alle EA Kunden, haben das Recht auf 30% vergünstigte O365 personal ( nur für den Mitarbeiter des Unternehmens) oder O365 Home ( diese gilt für 6 Pcs in einem Haushalt).

Microsoft Home Use Program

Das Microsoft Home Use Program gewährt den Mitarbeitern des Kunden das Recht, Microsoft-Produkte oder -Dienstleistungen zu erwerben, die über die Website(s) des Microsoft Home Use Program verfügbar sind. Die Mitarbeiter des Kunden können entweder über die Onlinedienste- oder Software-Option einkaufen.

Onlinedienste

Die Schwellenanforderung für die Teilnahme am Microsoft Home Use Program für Käufe von Onlinediensten entfällt für Kunden mit SAM-Deckung für den Anwendungspool. Die Mitarbeiter des Kunden können ein einzelnes Abonnement von Office 365 Home oder Office 365 Personal über die Microsoft Home Use Programm-Website erwerben.

Office 365 Home- oder Office 365 Personal-Abonnements, die über die Microsoft Home Use Program-Website erworben wurden, können derzeit unabhängig vom Arbeitsverhältnis oder dem SAM-Abdeckungsstatus des Kunden zum jeweils aktuellen Microsoft Home Use Program-Preis verlängert werden.

Software

Mitarbeiter des Kunden, die Nutzer der in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten, lizenzierten qualifizierenden Desktop-Anwendungen sind, können eine einzelne Lizenz für die entsprechende Home Use Program-Software erwerben, um auf einem Gerät (entweder einem PC oder einem Mac, spezifisch für die gekaufte Software) installiert zu werden. Academic Select- (ohne SAM), Academic Select Plus- (ohne SAM) und Academic Open-Programme sind von dieser Vergünstigung ausgeschlossen.

Home Use-Softwarelizenzen erlöschen mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, der Beendigung oder dem Ablauf der SA-Deckung für die Kopie der entsprechenden qualifizierenden Desktop-Anwendung, die der Mitarbeiter am Arbeitsplatz verwendet, wenn der Mitarbeiter nicht mehr Nutzer der lizenzierten Kopie der qualifizierenden Desktop-Anwendung ist, oder mit der Installation und Nutzung einer früheren oder späteren Version jener qualifizierenden Desktop-Anwendung durch den Mitarbeiter auf Basis einer Home Use Program-Lizenz.

Qualifizierende Desktop-Anwendung Entsprechende Home Use Program-Lizenz
Visio Standard 2013/2016/2019 Visio Professional 2013/2016/2019 Visio Professional 2019 HUP
Project Standard 2013/2016/2019 Project Professional 2013/2016/2019 Project Professional 2019 HUP

Die Nutzungsbedingungen für Produkte und Dienstleistungen, die über die Home Use Program-Software erworben wurden, gelten zwischen Microsoft und dem Mitarbeiter des Kunden und werden über die Website(s) des Home Use Program von Microsoft abgerufen.

Microsoft übernimmt keine Verantwortung für die Einhaltung von Verpflichtungen in Bezug auf Sachbezüge, Steuern oder Berichterstattung, die der Kunde oder seine Mitarbeiter gegebenenfalls haben.

Microsoft kann die Teilnahme eines Kunden am Microsoft Home Use Program in Verbindung mit unbefugtem Zugriff auf die Website des Microsoft Home Use Program oder der Lizenzierung über diese Website in Verbindung mit dem Programmcode dieses Kunden unverzüglich und ohne Vorankündigung beenden.

Weitere Informationen zum Microsoft Home Use Program finden Sie unter http://www.microsoft.com/licensing oder https://businessstore.microsoft.com/store/home-use-program.

Für die On Prem Variante gibt’s noch immer eine Work at Home Lizenz:

2.1 Work at Home

Für die qualifizierenden Produkte in der nachfolgenden Tabelle kann eine Work-at-Home-Lizenz erworben werden. Dadurch hat der Hauptnutzer des qualifizierenden Produkts die Möglichkeit, die Work-at-Home-Software auf einem Gerät außerhalb der Geschäftsräume des Kunden oder seiner Verbundenen Unternehmen (z. B. zu Hause) zu installieren und zu nutzen.

Qualifizierende Produkte Work-at-Home-Lizenz
Office Standard 2019 Work-at-Home-Lizenz für Office Standard 2019
Office Professional Plus 2019 Work at Home für Office Professional Plus 2019

(Aus meiner Sicht ist der Nachweis, ob der Arbeitnehmer mit dem OfficePaket für den Arbeitgeber arbeitet, sinnvoll nicht durchführbar. Ich kann und darf ja auch am Arbeits-PC mit dem Office einen privaten Brief schreiben…)

Lizenzierung von Office 365 Advanced Threat Protection für AUSGEWÄHLTE Benutzer

Zwinkerndes Smiley

Hier war mein Bauchgefühl strenger als die Lizenzbestimmungen

Die Nutzung von ATP ist ja technisch nicht auf die Lizenzzuweisung beim Benutzer eingeschränkt. TECHNISCH reicht eine ATP Lizenz um ATP für alle Benutzer zu aktivieren. LIZENZRECHTLICH ist das natürlich falsch und verboten (und auch ungeschickt, weil MS das wirklich einfach feststellen kann)

Von meinem Verständnis ist es technisch nicht wirklich sinnvoll möglich, die Nutzung von ATP auf einzelne Benutzer einzuschränken. Ja, natürlich weiß ich, das ich Rules auf bestimmte Domänen/Gruppen anwenden kann. Für mich war nur klar, das das technisch nicht sinnvoll durchführbar ist – was passiert mit der Mail, wenn im TO: ein Benutzer mit Lizenz (und gültiger Rule) und ein Benutzer ohne Lizenz (und gültiger Rule) ist ? Was passiert, wenn die Mail an einen Mailverteiler geht, der sowohl User mit als auch User ohne ATP Lizenz beinhaltet ?

Aber auch hier habe ich mich getäuscht.

Es gibt eine gute Webseite (https://docs.microsoft.com/en-us/office365/servicedescriptions/microsoft-365-service-descriptions/microsoft-365-tenantlevel-services-licensing-guidance ) die diese Frage (und noch andere Tenantweite Lizenzfragen) beantwortet:

Office 365 Advanced Threat Protection

Advanced Threat Protection (ATP) helps protect organizations against sophisticated attacks such as phishing and zero-day malware. It also provides actionable insights by correlating signals from a broad range of data to help identify, prioritize, and provide recommendations on how to address potential threats.

Which users benefit from the service?

Licensed users of Office 365 E5/A5/G5, Microsoft 365 E5/A5/G5, Microsoft 365 E5/A5/G5 Security, Microsoft 365 Business, and Office 365 ATP Plans 1 and 2 can benefit from ATP.

How do users benefit from the service?

ATP protects users from sophisticated attacks such as phishing and zero-day malware. For the full list of services provided in Plan 1 and Plan 2, see Office 365 Advanced Threat Protection.

How is the service provisioned/deployed?

By default, ATP features are enabled at the tenant level for all users within the tenant. For information on configuring ATP policies for licensed users, see Office 365 Advanced Threat Protection.

How can the service be applied only to users in the tenant who are licensed for the service?

To scope ATP, follow the Safe Links and Safe Attachments deployment policies:

In den letzten beiden Links steht, wie ich ATP konfigurieren kann, damit nur lizenzierte Benutzer davon geschützt werden.

Ich entschuldige mich bei allen Personen, die in Workshops und Gesprächen hier von mir nicht ganz korrekte Infos bekommen haben.

Wie sagte irgendein berühmter Mann oder eine berühmte Frau mal so schön: “Du lernst dein ganzes Leben”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code